Samstag, 28. Januar 2017

Männer

photo credit: National Library of Ireland on The Commons Irish Boundary Commission's first sitting in Ireland via photopin (license)
Gestern verbrachte ich angelegentlich etwas Zeit auf der Firmen-Toilette. In die Kabine neben mir hastete ein Herr, der als erste Amtshandlung superhektisch 6x das Toilettendeckel-Desinfektionsspray auf einen Toilettenpapierstreifen aufbrachte, um dann auf der Sitzfläche für sein ach so edles Gesäß hinreichend sterile Bedingungen herzustellen.

Ich bin jetzt mal so gar nicht als Macho bekannt, aber hier bricht es doch hart aus mir heraus:
MÄNNER DESINFIZIEREN KEINE KLODECKEL.
Ein Toilettensitz bietet doch überhaupt keinen Lebensraum für Keime!
Herrgott. Was für eine metrosexuelle Brut reift hier heran? Außerdem haben Männer die sich ihnen bietenden hygienischen Bedingungen eines jeden Ortes klaglos hinzunehmen! Dann wäscht man sich die Hände mit kaltem, wenn es denn sein muss von mir aus auch mit heißem Wasser, aber nie-nie-niemals mit LAUWARMEM Wasser, wie ich das qua Mischhebel-Stellung (1/3 im roten Bereich) oft genug auf der Herrentoilette erlebe:
MÄNNER WASCHEN SICH DIE HÄNDE NICHT MIT LAUWARMEM WASSER.
Und jetzt kommt noch das Tüpfelchen auf dem i: Dann verlassen die fimschigen Kerle die Toilette und pumpen sich nach dem Händewaschen zu allem Überfluss auch noch Desinfektionsspray auf die Flossen. Jedes Mal. Facepalm. (Ausnahme: Chirurgen auf dem Weg zum OP.)
MÄNNER DESINFIZIEREN SICH NICHT DIE HÄNDE.
Der Handdesinfizierer hängt da für Frauen, die aufgrund ihrer geringeren Körpermasse von Natur aus anfälliger sind für Infektionen -- hat sich das noch nicht herumgesprochen? Vielleicht sollte man die Teile pink machen. Und eisblaue Spender mit Tabac Original After Shave danebenhängen.

"Wann ist ein Mann ein Mann", sang Herbert Grönemeyer 1984 (hier).
Also, wenn er die drei obenstehenden Punkte beachtet, dann schon, denke ich.


Keine Kommentare: